Dein erster Geburtstag ohne dich – Bruderherz!

Bruderherz,

heute wäre dein 39. Geburtstag…
Wo auch immer du heute bist – wir vermissen dich, denken an dich und erinnern uns an viele Feiern mit dir und das Grillen vor einem Jahr in deinem Garten.

Trauerfeier in der Martin-Luther-Gemeinde Steglitz

Beerdigung Florian Morten Schwartz, 15. September 2016
Trauerfeier in der Martin-Luther-Gemeinde Steglitz

Urnenbeisetzung Friedhof Lichtenfelde

Am Eingang standen Kerzen bereit, die angezündet und vor die Urne gestellt werden können.

MUSIK

EINLEITUNG

„Der Friede Gottes sei mit euch! Amen.“

JC spricht: „Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“Joh 14,27

Wir sind zusammengekommen, um Abschied zu nehmen von Florian Morten Schwartz, Ihrem Sohn, Bruder und Schwager, eurem Onkel, Angehörigen, Kollegen und Freund. Trauerfeier in der Martin-Luther-Gemeinde Steglitz weiterlesen

„Hast du Angst vor dem Tod?“

„Hast du Angst vor dem Tod?“, fragte der kleine Prinz die Rose.
Darauf antwortete sie: „Aber nein, ich habe doch gelebt,
ich habe geblüht und meine Kräfte eingesetzt, so viel ich konnte.
Und Liebe, tausendfach verschenkt, kehrt wieder zurück zu dem,
der sie gegeben
So will ich warten auf mein neues Leben und
ohne Angst und Verzagen verblühen“.

Antoine de Saint-Exupéry

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung

„Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie ein Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich“

Karl Bonhoeffer

Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang

 

Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang,
Nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

Allein im Nebel tast ich todentlang
Und laß mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben

Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr;
– Und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur,
Doch mit dem Tod der andern muß man leben.

Mascha Kaléko